Laufende Projekte

Die Marke /St.Gotthard stärkt im Sinne einer Regionen-Marke die Wettbewerbsfähigkeit, indem sie zu einer verbesserten überregionalen Wahrnehmung der Region und zusätzlichen Wachstumsimpulsen beiträgt. Mit einer gemeinsamen Markenstrategie können Mittel gebündelt und die touristische Vermarktung in der Regon St. Gotthard optimiert werden.
Mit dem Projekt touristische Produktentwicklung /St.Gotthard schaffen die Tourismusorganisationen in der Gotthardregion gemeinsam attraktive und übergreifende touristische Angebote rund um die Region /St.Gotthard, um mehr touristische Nachfrage und Wertschöpfung zu generieren.
Das Programm San Gottardo 2020 konnte für die Konzeption des Teilprojekts „Bündelung von Vermarktungsaktivitäten für die Gotthard-Region“ die SBB als Teilprojektleiter gewinnen und einen Projektauftrag mit der SBB unterzeichnen.
Beim Projekt Nordic /St.Gotthard geht es darum, die verschiedenen Langlaufgebiete in der Gotthardregion auf ihre Infra- und Organisationsstrukturen hin zu analysieren und konkrete regionale und überregionale Massnahmen und Handlungsempfehlungen für deren Optimierung zu erarbeiten. Mit der Umsetzung dieser Massnahmen verfolgen die Langlaufgebiete der Gotthardregion gemeinsam die Vision, eine internationale Top Nordic Destination zu werden.
In 1500 m Höhe auf der Südseite des Lukmanierpasses liegt Campra in einem Tal von unvergleichlicher natürlicher Schönheit. Die Loipen führen auf und ab durch von Lichtungen unterbrochene Erlen- und Nadelwälder und folgen in der Ebene den Mäandern.
Die Gotthardregion bietet mit den zahlreichen Pässen und ÖV-Möglichkeiten (PostAuto, Matterhorn Gotthardbahn, SBB, Rhätische Bahn) sehr gute Voraussetzungen für ein attraktives überregionales Bike-Angebot. Aus diesem Grund will sich die Gotthardregion in Zukunft mit einer limitierten Auswahl an handverlesenen Mountainbike-Highlights positionieren, welche die Subregionen mittels idealer Transport- Erschliessung der umliegenden Pässe und darauf abgestimmten Mountainbike-Abfahrten verbindet.
Neben dem Tourismusresort Andermatt ist die Skiarena Andermatt-Gemsstock-Oberalp-Sedrun (SAGOS) der zweite grosse Wachstumstreiber für die „Volkswirtschaft St. Gotthard“. Es entsteht ein international marktfähiges Skigebiet, das – vor dem Hintergrund des vergrösserten Übernachtungs- und Verpflegungsangebots in der Region – zusätzliche Tages- und Feriengäste anziehen wird.
Die Bergbahnen Disentis AG planen einen Ersatz der Sesselbahn Sedrun-Cungieri, welche im Jahr 2006 zurückgebaut wurde. Zudem soll diese bis ins Schneesport- und Wandergebiet Disentis mit einer modernen Pendelbahn verlängert werden. 
Der Swiss Railpark /St.Gotthard nimmt das Thema Schienenverkehr in der Gotthardregion thematisch auf und macht es einem breiten Publikum – als Gesamtprodukt – zugänglich. Dabei bildet die Region /St.Gotthard als Ganzes sowie die Gotthard-Bergstrecke das Angebotsthema.
Mit der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels 2016 verkehren auf der Gotthard-Bergstrecke in Zukunft weniger Züge. Somit werden Kapaziäten für eine touristische Nutzung frei.